Viele Bilder gibt es hier : http://picasaweb.google.com/BonitosShowtanzgruppe

                Die BONITOS stellen sich vor in Bild und Text unter Akteure

                                                                                           Lesen Sie bitte auch unser Gästebuch

Hier stellen wir unser Projekt Olinda vor, bitte anklicken !

     Bericht über den Bunten Abend 2010 (bitte anklicken:) Benefiz 2010 (Bilder dazu bei Picasaweb (s.o)

***************************************

             Am 24. März 2012 stieg wieder ein BUNTER ABEND der BONITOS und ihrer Freunde (Bilder  bei Picasaweb s.o.)

                    Hier das Schlussbild 2012 mit einigen Teilnehmern: Ochsenbachraben, Sylvia, Conny und Horst Frenken, Karin, Bonitos und Four Seasons.                                                                                                                                                                                                              

Der Abend fand diesmal  im Gemeindesaal der Evangelischen Gemeinde Dotzheim, Bethelstraße 8 vor ausverkauftem Haus statt. Wie immer boten wir ein buntes Programm und gute Laune, dazu  gab es einen Imbiss und Getränke. Der Erlös des Abends kam wieder unserem Projekt Olinda zugute, mit dem wir  notleidende Kinder in Olinda/Brasilien unterstützen.

Programm: Eröffnung: Conny Frenken: Those were the days my friend - Bonitos: Nun Freunde ..., Elvis (Lars): Falling in Love und Heartbreak Hotel, Tanz: Jailhouse Rock - Geigenvortrag Sophie Kilb: Zwei Grenadiere - Sketch: Lottogewinner mit Stefan, Sylvia, Bonitos - Chor: Four Seasons - Vortrag Olinda : Einleitung Elizabethe Pfeiffer, Brasilien - African Sound Brothers - Sketch: Pizza mit Karin und Horst - Sketch: Kosakenzipfel mit Stefan, Sylvia, Sandra, Detlef, Jo - Mathias Budau: Gitarre und Gesang: Fly me to the moon, Oh, what a wonderful day - Four Seasons: Diplomatenjagd, The lion sleeps tonight - Bonitos: Raben - Ochsenbachraben: Medley - Schlusslied: Ein schöner Tag ward uns beschert...

Bei allen Bunten Abenden waren auch Sketche besonders von Loriot Bestandteil des Programms. "Der Fernsehabend", "Feierabend" oder "Das Ei" sind Beispiele für Stücke, die uns und dem Publikum sehr viel Spaß bereiteten. 2010 kam dann der "Lottogewinner" hinzu, eine Paraderolle für Stefan Kratz und Sylvia Martin. 2012 wiederholten wir diesen Sketch mit großem Erfolg, außerdem spielten wir den "Kosakenzipfel", ein köstliches Stück, ebenfalls von Loriot. Neben Stefan und Sylvia waren diesmal Detlef Sissol und Sandra Mertens in den Hauptrollen dabei, umwerfend komisch und schauspielerisch talentiert. Selbst unsere Trainerin Karin und Horst Frenken zeigten sich in dem Sketch "Pizza" ganz im Stil des  Altmeisters Loriot.   

Qualität überzeugt. Im Publikum saß Wolfgang Weimann von der Fidelen Elf, der uns spontan zu der Eröffnung der Kampagne 2012/2013 am 17. November 2012 im Turnerheim Dotzheim einlud, ein Wagnis, denn niemand wusste, wie ein Sketch bei einer Fastnachtsveranstaltung aufgenommen würde. Es war ein großer Erfolg, natürlich war es in erster Linie Stefans Verdienst, denn einen so komischen "Lottemann" äh "Lindemann" wird man so schnell nicht wieder finden.

Auch unsere Freunde von der Narrenlust Waldstraße, die den Sketch ebenfalls bei unserem Bunten Abend gesehen hatten, fragten an, ob wir ihn bei ihrer närrischen Weihnachtsfeier am 7.12.2012 aufführen könnten. Wir können, und wir freuen uns auf diesen neuen Auftritt. So verschieben sich die Aktivitäten der Bonitos ein wenig: Vielleicht entsteht ja sogar einmal eine "BSC" (Bonitos Sketch Company"), warum eigentlich nicht ?

 

*************************************************************************************************************

 

Auftritt von Bonny, Keith und Gedeon beim Benefizabend der Bonitos 2010

 

 

Bericht über die BONITOS im Wiesbadener Tagblatt (16.2.2007)

Fleiß und Rhythmus im Blut

Von Daniel Honsack

Die Dotzheimer "Bonitos" überall  sehr gefragt

Wenn sie in den Saal einziehen, gibt es vor allem beim weiblichen Publikum kaum ein Halten mehr. Doch zunehmend begeistern die "Bonitos" auch ihre Geschlechtsgenossen für ihre Darbietungen, die mehr sind als schlichte Gaudi. Hinter den Choreografien, die den acht Herren offensichtlich so mühelos von den Gliedern gleiten, steckt harte Arbeit und zwar das ganze Jahr über. Herz und Kopf des Herren-Achters ist indes weiblich. Karin Zahrt ist seit Anfang an Leiterin der Bonitos, auch die Idee, sich mit Dotzheimer Männern in gleichgeschalteter Beweglichkeit auf die Bühne zu wagen, stammt von ihr. 1999 war das. Damals gab es ein Lied und fünf Tänzer. Das musste reichen. Immerhin war es ein Experiment, das die Choreografin, die in klassischem Ballett und modernem Tanz ausgebildet ist, wagte. Jahrelang hatte sie die Playbackgruppe "La Bostella" trainiert, die regelmäßig bei der "Funzelsitzung" der Narrenzunft im Dotzheimer Volks-Chor auftrat. Mit ihrem Männerballett durfte sie von Anfang an zur großen Schwester, der Zunftsitzung im Turnerheim. Seit den ersten Anfängen hat sich viel getan. Aus den "Gag Street Boys" sind die Bonitos geworden, die mittlerweile acht komplette Programme im Repertoire haben. Den Durchbruch erlebten sie mit den "Raben". 2002 war die Choreografie zu einem Medley von Max Raabe und dem Palastorchester, die mittlerweile 52 mal aufgeführt wurde, erstmalig zu sehen. Ohnehin sind die Jungs außergewöhnlich fleißig. In dieser Saison haben sie innerhalb von zehn Tagen bei sechs Veranstaltungen vier verschiedene Programme gezeigt.

Ihr komplettes Angebot zeigten sie im Mai 2006, dann wieder 2008 bei einem "Bunten Abend". Das ganze für einen guten Zweck. Schon lange spenden die Bonitos einen Teil ihrer Abendgagen für ein Kinderheim im brasilianischen Olinda. Karin Zahrt lebte mit ihrem Ehemann Uli, heute Senior bei den Bonitos, 16 Jahre lang in Brasilien und hat viele Reisen ins Innere des Landes unternommen. Dort traf sie eines Tages auf ein Benediktinerinnen-Kloster, das sich um notleidende Kinder kümmert. Zurück im heimischen Dotzheim blieb der Kontakt erhalten und auch für die Bonitos ist das Engagement Ehrensache. Vor zwei Jahren waren sie sogar gemeinsam in Olinda. Was die Bonitos darstellerisch von vielen Kollegen unterscheidet, ist wohl das konsequente Festhalten am bewusst Tänzerischen. Akrobatik oder reinen Blödsinn ohne Bezug zum Programm wird man hier vergeblich suchen. Diesen Aspekt schätzt die Wiesbadener Fastnacht offensichtlich sehr an den Dotzheimer Tänzern. Denn mittlerweile werden sie auch für die großen Sitzungen gebucht. Inhaltlich steht das Achtgestirn voll und ganz hinter den Ideen ihrer Choreografin. "Warum auch, es ist immer gut", meint Stefan Kratz, seinem Kollegen Rolf Wettengel fallen allerdings doch zwei Nachteile bei der Chefin auf: "Sie trinkt keinen Alkohol und vor Auftritten ist sie nervöser als wir." Vor allem beim  Kurhaus-Auftritt am Tag des Handball-Endspiels hätte sie arg gelitten, wenn sie gewusst hätte, dass ihre Männer noch kurz vor ihrem Auftritt  in der Garderobe dem Spiel zugeschaut und um den Sieg gezittert haben. Auf der Bühne merkte man davon nichts, hier herrscht Professionalität.